TSV-Pfronten / Tischtennis
Aktuelles
TSV Pfronten schafft am Samstag 16.03.2013 souverän den Klassenerhalt

Nach einer katastrophalen Vorrunde mit 5:13 Punkten und dem vorletzten Tabellenplatz konnte sich Pfronten um Mannschaftsführer Wild in der Rückrunde doch noch deutlich steigern.

Zu Beginn der Rückrunde mussten zuerst noch zwei Niederlagen gegen die beiden Aufstiegsfavoriten hingenommen werden. Danach wurde der Abstiegskonkurrent Waal II mit 9:1 nach Hause geschickt. Im nächsten Auswärtsspiel gegen Warmisried II ließ Pfronten die riesen Chance aus, die ersatzgeschwächten Gegner zu besiegen und verlor mit 5:9. Von da an lief es aber wie am Schnürchen. Zuerst gelang ein Sieg gegen Hasberg, die zu diesem Zeitpunkt noch punktgleich waren. Anschließend gewann Pfronten gegen Tabellenschlusslicht Großaitingen II. Auch auswärts in Obergünzburg wurde ein Punkt geholt. In den letzten beiden Heimspielen am vergangenen Samstag schaffte Pfronten auch noch zwei Siege gegen Untermeitingen und Mindelheim. Mit einer Bilanz von 11:7 Punkten in der Rückrunde und insgesamt 16:20 Punkten ist der Klassenerhalt in der 3. Bezirksliga gesichert.
Jetzt geht es in die Sommerpause. Die neue Saison beginnt erst wieder im September.


Pfrontens erste Mannschaft holt im Endspurt wichtige Punkte

Im drittletzten Spiel musste Pfronten beim Aufsteiger Waal antreten. Ein Sieg musste gegen den Abstiegskonkurrenten her. Das Spiel begann recht positv, da man mit 2:1 nach den Doppeln in Führung ging. Danach folgten sechs Einzel, von denen nur eins durch Randel gewonnen werden konnte. Somit lag Pfronten schnell mit 3:7 zurück. Das Spiel schien sich zu drehen als Wild und Dörhöfer gewannen. Leider konnte dann nur noch Hipler sein Spiel gewinnen, was zum Endstand von 6:9 führte. Als vorletzter Gegner in der Vorrunde war der TSV Obergünzburg in Pfronten zu Gast. Durch zwei Siege in der Startdoppeln und dem Sieg von Wild konnte Pfronten mit 3:1 in Führung gehen. Anschließend verloren Dörhöfer und Randel ihre Einzel zum Zwischenstand von 3:3.

Danach ging es hin und her. Von Platen, Zweng und Wild gewannen, Schober, Dörhöfer und Randel verloren. Im Endspurt konnten von Platen, Schober und Zweng zum 9:6 Sieg punkten. Wie knapp das gesamte Spiel verlaufen ist, bestätigen sechs Fünf-Satz-Spiele, wovon vier von Pfronten gewonnen wurden.

Am Freitag, 14.12. stand das letzte Vorrundenspiel beim SV Untermeitingen an. Auch diese Mannschaft befindet sich im Tabellenkeller. Pfronten konnte auf die Doppelstärke vertrauen und ging wie so oft mit 2:1 in Führung. Anschließend folgten Siege von Wild und Randel, sowie Niederlagen von Döfhöfer, Hipler, von Platen und Schober zum zwischenzeitlichen Rückstand von 4:5. Pfrontens starkes erstes Paarkreuz mit Wild und Dörhöfer punktete zweimal zur Führung von Pfronten. Leider konnte in den späteren Einzeln nur nur Hipler gewinnen, was einem Rückstand von 7:8 bedeutete. Das Schlussdoppel musste die Entscheidung bringen. Wild/Dörhöfer zeigten in einem hochklassigen und äußerst spannenden Fünf-Satz-Krimi ihre Spielstärke und holten durch den Sieg einen wichtigen Punkt für Pfronten im Abstiegskampf. Pfronten ist zwar immer noch Vorlezter mit fünf Punkten, allerdings ist der Abstand zum Mittelfeld deutlich geschrumpft. Der vierte Tabellenplatz ist nur noch drei Pünktchen entfernt.


Pfrontens erste Mannschaft mitten im Abstiegskampf

Die 3. Bezirksliga startet diese Saison mit fünf neuen Teams im Vergleich zum Vorjahr. Absteiger Dösingen und Mindelheim zählen zu den Favoriten, ebenso wie die gestärkte Mannschaft von Kaufbeuren. Mit drei Aufsteigern aus Obergünzburg, Großaitingen und Waal ist die neue Zusammenstellung der Liga komplett. Die Runde begann für Pfronten optimal. Gegen Großaitingen konnte man deutlich mit 9:2 gewinnen. Leider folgten darauf zwei Niederlagen gegen Kaufbeuren (4:9) und Warmisried (3:9). Gegen Dösingen erwischte Pfronten einen Traumstart. Es konnten alle drei Doppel gewonnen werden. Am Ende hieß der Sieger dann doch wie erwartet Dösingen mit 9:6. In Mindelheim war Pfronten auch bis zum Schluss mit dabei, doch konnte das Schlussdoppel nicht gewonnen werden und Pfronten verlor denkbar knapp mit 7:9 gegen den Aufstiegsfavorit.

Am Samstag, 10.11.12 war Hasberg in Pfronten zu Gast. Hier war ein Sieg Pflicht, um nicht ganz nach hinten durchzurutschen. Es war wieder einmal wie verhext. Nach den Doppeln führte Pfronten mit 2:1 durch Siege von Wild/Dörhöfer und v.Platen/Schober. Im Anschluss verlor das erste Paarkreuz beide Spiele. In der Mitte gewann Randel, v. Platen verlor zum Zwischenstand von 3:4. Im hinteren Paarkreuz ließ Schober seinem Gegner keine Chance und gewann klar mit 3:0. Zweng und Wild verloren anschließend ehe Dörhöfer gegen den Abwehrspieler Höld nach anfänglichen Unsicherheiten siegte. Im mittleren Paarkreuz verlor Randel und v. Platen gewann den 5-Satz-Krimi in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Vor den letzen Einzeln hieß es also 6:7. Nach der Niederlage von Schober mussten die letzten Spiele gewonnen werden. Zweng konnte sein Spiel gewinnen, jedoch im Schlussdoppel sollte es einfach nicht sein. Mit Pech mussten sich Wild/Dörhöfer im entscheidenden Doppel geschlagen geben und Pfronten verlor wieder einmal äußerst knapp mit 7:9. Mit aktuell 2:10 Punkten liegt Pfronten nun auf dem vorläufig vorletzten Tabellenplatz und befindet sich somit mitten im Abstiegskampf. In den letzten drei Vorrundenspielen müssen jetzt Punkte folgen, da zwei Mannschaften fix absteigen und eine weitere Mannschaft um die Relegation spielt.


Auswärtssieg zum Rückrundenstart am 13.01.2012

Einen klaren 9:4 Sieg fuhr die 1. Herrenmannschaft beim TSV Mindelheim II ein.

Ohne Mannschaftsführer Michael Wild mussten die Pfrontener in Mindelheim antreten. Die Doppel mussten dementsprechend umgestellt werden. Es gewannen Dörhöfer/Schober und Randel/Zweng. Die Einzel starteten für Pfronten gut. Im ersten Paarkreuz gewannen Ralf Dörhöfer und Alois Randel. Im zweiten Paarkreuz gewann Werner Knaebel während Stefan von Platen nach einer 2:0 Satzführung noch knapp verlor. Pfronten lag mit 5:2 in Führung. Anschließend verloren jedoch Zweng und Schober und Mindelheim kam noch einmal auf 5:4 heran. Nun ließen die Pfrontener aber nichts mehr anbrennen. Nacheinander gewannen Dörhöfer, Randel, Knaebel und von Platen. So gewann Pfronten am Ende klar mit 9:4.

Erstellt von:
Werner Knaebel, TSV Pfronten, Abteilung Tischtennis



« zurück
© 2011. TSV-Pfronten. Alle Rechte vorbehalten