1913 – 1918 Gründerjahre

1913 – Die Gründung

Am 7. Dezember 1913 fand im Gasthof „Löwen“ in Pfronten-Steinach die Gründung des TV Pfronten statt. Geburtshilfe leisteten Mitglieder der benachbarten Vereine Nesselwang und Füssen. Wahrscheinlich aber bestand schon lange vorher ein Turnverein in Pfronten. Aus diesem Verein soll sich die „Freiwillige Feuerwehr“ gebildet haben. Die Bezeichnung „Turnier“ für die ersten Feuerwehrmänner in Pfronten deuteten auf diesen ersten Turnverein hin.

Bereits bei der erwähnten Zusammenkunft – es waren etwa 20 Interessenten anwesend – kam es zur Wahl einer Vorstandschaft:
1. Vorstand Baptist Filleböck aus Ösch, Schriftführer Franz Xaver Lotter aus Steinach, Kassier Clement Schmid aus Steinach, Turnwart Bernhard Schweiger.  Die 19 Gründungsmitglieder waren Alois Babel, Michael Babel, Josef Babel, Alois Brunhöfer, Michael Eckart, Josef Filleböck, Baptist Filleböck, Georg Hauser, Ferdinand Haf, Franz Haff, Hans Hauser, Rudolf Hartmann, Josef Keller, Franz Xaver Lochbihler, Johannes Lotter, Baptist Rist, Bernhard Schweiger, Josef Scholz, Clement Schmid und Matthias Scholz. Bereits am 21. November 1913 gab sich der junge Verein seine Statuten.

1914

Im nächsten Jahr 1914, in dem sich der Verein sehr aktiv zeigte, mussten die ersten Geräte beschafft werden. Schauturnen und andere Veranstaltungen erbrachten die Mittel hierzu. 1914 hatte der Verein bereits 60 Mitglieder. Die Mobilmachung im Zuge des 1. Weltkrieges im August 1914 brachte fast den ganzen Turnbetrieb zum Erliegen, da die meisten Turner eingezogen wurden.

1917

Noch im Kriegsjahr wurde der Turnbetrieb wieder aufgenommen und am 21. Dezember 1917 fand im Saale des Bahnhofhotels unter der Mitwirkung des Gesangvereins und des Zither-Clubs ein Schauturnen statt zur Unterstützung von Familien der Väter und Söhne im Krieg waren.

1918 – 1945 Weimarer Republik bis Kriegsende >>